Informationen
Power Women - ungewollt schwanger
Ein Projekt mit Film, Buch und Social Media
Projektbeschreibung
Die meisten von uns haben es schon erlebt: Eine junge Frau im Bekanntenkreis wird ungewollt schwanger, oder die eigene Tochter, oder eine Freundin. Was löst das für Gedanken in uns aus, und wie gehen wir damit um? Und welche Meinung herrscht in der Gesellschaft generell vor zu diesem Thema? Oder ist es überhaupt ein Thema?
Solche Fragen lösten bei uns Filmemachern einen Denkprozess aus. Wir fingen an, mit Betroffenen darüber zu reden. Dann entschlossen wir uns, einen Dokumentarfilm über Frauen in verschiedenen Ländern und Kulturen zu drehen. Uns interessierte nicht nur dieses Thema, sondern wir selber hatten ähnliche Situationen mit Freunden und Bekannten erlebt. Uns bewegten die verschiedenen Geschichten von jungen Frauen, die in ihrem Lebensumfeld unter Druck geraten waren, als sie ungewollt schwanger wurden.​​​​​​​
Mit diesem Projekt verbinden wir folgende Ziele
Es soll auf neue Art das Thema Lebensschutz aufgreifen.
In unserer Gesellschaft soll ein Umdenken stattfinden: Eine Schwangerschaft ist kein Unfall oder Unglück. 
Der Film soll den Dialog zwischen jungen Menschen und ihren Eltern fördern.
In den Schulen und im kirchlichen Unterricht sollte dieses Thema eingeplant werden. Der junge Mensch soll auf seine Verantwortung bezüglich Sexualität aufmerksam gemacht werden.
Beratungsstellen sollen alle Optionen für junge Mütter aufzeigen.
Die Gesellschaft sollte junge Menschen, die ungewollt schwanger werden, weder unter Druck setzen noch moralisieren oder sie ausgrenzen.
Eine ungewollt schwangere Frau sollte in erster Linie Hilfe und Bestätigung durch ihr Lebensumfeld erhalten.
Die Gesellschaft sollte dafür sensibilisiert werden, eine Jungschwangerschaft nicht automatisch als eine Bürde und Schande zu betrachten.
Projektschritte
Kinovorführung, möglichst unter Beteiligung von persönlich Betroffenen, inklusive Podium mit den Filmemachern
Herstellung einer 40-Minuten Version neben der 70-minütigen Kinoversion für Schulen
Social Media Kampagne mit Posts für Teenager (junge Frauen und Männer) und Eltern dieser jungen Generation
Buchpublikation (Dokufiktion) zum Thema, basierend auf realen Erfahrungen eines Sozialarbeiters mit jungen Menschen in sozialen Einrichtungen der Romandie. (Übersetzung ins Deutsche des Buches „Adonaissance – Ces jeunes qui donnent la vie en contrebande“, Verlag Anamon, 2018; auf Deutsch 2020, in Vorbereitung)
Kontaktaufnahme mit Kooperationspartnern für Materialerstellung und Networking
Recherche über vorhandene Supportstrukturen in der Gesellschaft
Verbreitung von Infos für Schulen, Jugendgruppen, kirchlichen Unterricht
Herstellung von Filmclips für Podiumsgespräche

Back to Top